fbpx
Schwarz-weiß Portrait vom Krimiautor Franzobel.

Franzobel

Franzobel, geboren 1967 in Vöcklabruck, erhielt u. a. den Ingeborg-Bachmann-Preis (1995), den Arthur-Schnitzler-Preis (2002) und den Nicolas-Born-Preis (2017). Zuletzt erschienen die Krimis „Wiener Wunder“ (2014) und „Groschens Grab“ (2015) sowie 2017 der Roman „Das Floß der Medusa“. Für letzteren stand er auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis und wurde mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Sein neuestes Werk ist der Krimi „Rechtswalzer“ (2019).

Wenn Sie weitere Informationen zum Autor und seinen Werken lesen wollen, können Sie hier nachlesen.

 

Foto (c) Georg Buxhofer/Paul Zsolnay Verlag

Seine Lesung

Sorry, no posts matched your criteria.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen